Krankheiten

Über ernste Erkrankungen wie Asthma, Diabetes u.ä. erbitten wir entsprechende Informationen, damit wir im Notfall sinnvoll helfen können.
Ansteckende Krankheiten müssen dem Klassenlehrer / der Klassenlehrerin sofort gemeldet werden.
Das Infektionsschutzgesetz bestimmt, dass Ihr Kind nicht in die Schule gehen darf bei schweren Infektionen wie Diphtherie, Cholera, Typhus, Tuberkulose, Durchfall durch EHEC-Bakterien sowie bei Keuchhusten, Masern, Mumps, Röteln und Ringelröteln, Scharlach, Windpocken, Hirnhautentzündung, Meningokokken-Infektionen, Krätze, Borkenflechte, Hepati-tis A und Ruhr.

Ein unangenehmes Thema sind Kopfläuse.
Sollten Sie sie bei Ihrem Kind entdecken, informieren Sie uns bitte umgehend, damit eine Ausbreitung möglichst verhindert werden kann. Solange dabei die Behandlung noch nicht abgeschlossen ist, muss Ihr Kind ebenfalls zuhause bleiben.


Folgende Hinweise geben wir Eltern bei Läuse-Alarm:

1. Bitte kontrollieren Sie – auch ohne Alarm! – regelmäßig wöchentlich den Kopf Ihres Kindes. Manche Eltern waschen die Haare vorbeugend mit Teebaumöl o.ä.
2. Bei Kopflausbefall unbedingt sofort die Schule informieren. Es ist auch sinnvoll, sofort die Eltern von Spielkameraden zu benachrichtigen.
3. Nach erfolgter Behandlung kann Ihr Kind mit Attest wieder zur Schule kommen, Sie müssen jedoch nach 8 – 10 Tagen noch einmal kontrollieren, ob sich erneut Läuse eingestellt oder entwickelt haben.
4. Denken Sie besonders in der kalten Jahreszeit daran, dass die Tiere sich auch über Au-tositze, Jackenkragen, Schal oder Mütze verbreiten können.
5. Sie können bei uns eine Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erhalten, um sich nochmals ausführlich zu informieren.

Wichtig ist, dass jedes Kind regelmäßig – auch in der wärmeren Jahreszeit – von seinen Eltern untersucht wird!

Falls Ihr Kind während des Schulvormittags erkrankt, nehmen wir mit Ihnen telefonischen Kontakt auf. Aus diesem Grund bitten wir Sie, eine Notfall-Rufnummer im Elternheft zu notieren.